Berufsunfähigkeit Erzieher und Pädagogen

Mittleres Berufsunfähigkeitsrisiko für Erzieher

Die meisten Versicherungsanbieter stufen das berufsbedingte Berufsunfähigkeitsrisiko für Erzieher als mittelhoch ein. In der Regel – es gibt sowohl positive als auch negative Ausnahmen – werden Erzieher in die Risikogruppe 3 eingestuft.

Berufsunfähigkeit Erzieher

BU Erzieher / Pädagogen

Insbesondere psychische Erkrankungen führen Erzieher ins berufliche Aus und dominieren deren Berufsunfähigkeitsstatistik.

Im Durchschnitt wird jeder siebte Erzieher vor dem Erreichen der Rente berufsunfähig. Diese Zahlen kennen auch die Anbieter von Berufsunfähigkeitsversicherungen und stufen Erzieher mehrheitlich in die Risikogruppe 3 ein.

Achtung: Jede Versicherung teilt die Berufe (hier: Erzieher) anhand eigener Statistiken selbst in Risikogruppen ein.

So kann es dazu kommen, dass Erzieher zwar überwiegend in die Risikogruppe 3, in Ausnahmefällen aber auch in die Risikogruppe 2 oder 4 eingestuft werden.

Je höher die Risikogruppe, desto höher ist der monatliche Beitrag. Es lohnt sich daher, die Versicherungen untereinander zu vergleichen, um so die Berufsunfähigkeitsversicherungen zu finden, die ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.

Berufsunfähigkeitsversicherungen für Erzieher und Pädagogen

Zahlreiche Versicherungen bieten für einzelne Berufsgruppen bzw. Branchen – in diesem Fall für Erzieher und Pädagogen – spezielle BU Tarife an. Diese sind dann an die Bedürfnisse der jeweiligen Berufsgruppe angepasst und oft günstiger als „Allgemeintarife“. Nutzen Sie diese anbieterspezifischen Unterschiede und finden Sie die guten und günstigen BU Tarife für Erzieher und Pädagogen.

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Berufsunfähigkeitsversicherung für Erzieher / Pädagogen zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen Anbieter-Vergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

BU Anbieter-Vergleich für Erzieher / Pädagogen [kostenfrei]

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

BU Infothek Erzieher / Pädagogen

Wie hoch ist das Berufsunfähigkeitsrisiko für Erzieher und Pädagogen?

Im Durchschnitt wird jeder siebte Erzieher vor dem Erreichen der Rente berufsunfähig. Deshalb werden Erzieher mehrheitlich in die Risikogruppe 3 eingestuft. Wer in Risikogruppe 3 eingestuft wird, kann noch relativ problemlos eine gute und bezahlbare BU Versicherung finden. Allerdings sind die Prämien grundsätzlich höher als bei Risikogruppe 1 oder 2.

Warum werden Erzieher und Pädagogen berufsunfähig?

Psychische Erkrankungen sind mittlerweile BU-Ursache Nummer eins und sind gerade bei sozialen Berufen wie Erzieher maßgebend für eine Berufsunfähigkeit. Hier ist der Stressfaktor hoch, so dass es statistisch gesehen häufiger zu einem Burn-out kommen kann als in anderen Berufen. Außerdem sind im Erzieherberuf Bücken und Heben an der Tagesordnung. Das belastet wiederum das Skelett.

Was kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Erzieher und Pädagogen?

Die Kosten einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Erzieher und Pädagogen hängen von mehreren Faktoren ab: So spielen Alter und Gesundheitszustand ebenso eine Rolle wie die Höhe der BU-Rente, die versichert werden soll. Außerdem können die Kosten von Anbieter zu Anbieter variieren. Günstige Berufsunfähigkeitsversicherungen für Erzieher können schon bei wenigen hundert Euro Jahresbeitrag beginnen; der Beitrag kann jedoch auch auf bis zu 2.000 Euro oder mehr ansteigen.

Berufsunfähigkeitsrelevantes Arbeitsumfeld von Erziehern / Pädagogen

Risikogruppe Erzieher

Grafik: BU Risikogruppe 3
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgabenbereich: Die Hauptaufgabe von Erziehern und Pädagogen liegt in der Betreuung von Kindern und Jugendlichen. Erzieher sind zugleich Ansprechpartner und Bezugspersonen für die Kinder und Jugendlichen, die sie betreuen. Sie spielen mit den Kindern, lesen ihnen Geschichten vor, gehen mit ihnen spazieren und beaufsichtigen sie auf dem Spielplatz. Ihre Aufgabe liegt somit in erster Linie im pädagogischen und erzieherischen Bereich, aber auch körperliche Aktivitäten spielen eine wichtige Rolle.

Arbeitsplatz: Erzieher und Pädagogen arbeiten vorwiegend in Kindergärten, aber auch in Heimen für Kinder und Jugendliche sowie in anderen Kinderbetreuungseinrichtungen. Sie verrichten ihre Arbeit sowohl im Freien als auch in den Räumlichkeiten der Betreuungseinrichtungen. Der Beruf des Erziehers stellt hohe körperliche Anforderungen.

Erzieher heben Kinder, wodurch ihr Rücken stark beansprucht wird. Wenn Sie mit den Kindern im Wald spazieren gehen, besteht die Gefahr eines Zeckenbisses, der gravierende gesundheitliche Folgen nach sich ziehen kann. Zudem besteht die Gefahr, dass sich Kinderbetreuer beim Umgang mit Kindern mit Infektionskrankheiten anstecken.

Ferner darf die psychische Belastung in diesem Beruf nicht außer Acht gelassen werden. Die Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Verhaltensauffälligkeiten, von Scheidungskindern und Kindern mit Entwicklungsstörungen stellt eine enorme psychische Belastung dar.

Beschäftigungsverhältnis: Erzieher und Pädagogen arbeiten in der Regel als Angestellte mit Festanstellung im öffentlichen Dienst. Sie arbeiten sowohl in Kindergärten und Heimen für Kinder und Jugendliche. Sie werden auch in Kinderbetreuungseinrichtungen großer Unternehmen und sozialen Vereinen eingesetzt.