Berufsunfähigkeit Drogist

Moderates BU-Risiko für Drogisten

Das Risiko einer Berufsunfähigkeit eines Drogisten wird üblicherweise der Risikogruppe 3 zugeordnet. Demnach werden Drogisten durchschnittlich häufig berufsunfähig. Als Vertreter einer moderaten Risikogruppe kommen Sie zu einem günstigeren Preis an eine BU Versicherung als Angehörige von Berufsgruppen mit ausgeprägtem BU-Risiko.

Berufsunfähigkeit Drogist
Moderates BU-Risiko für Drogisten: BU Gruppe 3

Die Tätigkeit eines Drogisten umfasst viele Aufgaben-bereiche. So ist der Drogist auch unterschiedlichen Risiken ausgesetzt, die von den Versicherungsanbietern mit in die Risikobewertung einbezogen werden müssen.

Daraus ergibt sich die Einstufung von Drogisten in die durchschnittliche Risikogruppe 3.

Jede Versicherung teilt Berufe anhand eigener Statistiken selbst in Risikogruppen ein. Je höher die Risikogruppe, desto höher ist der monatliche Beitrag.

Es lohnt sich aber die Versicherungen untereinander zu vergleichen, um so die Berufsunfähigkeitsversicherung zu finden, welche das beste Preis-Leistungsverhältnis bietet.

BU Vergleich für Drogisten

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Berufsunfähigkeitsversicherung für Drogisten zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen berufsspezifischen BU Vergleich an. Der Versicherungsvergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

BU-Tarife-Vergleich für Drogisten [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

BU-relevantes Arbeitsumfeld für Drogisten

BU Risikogruppe Drogisten

Grafik: BU Risikogruppe 3
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgabenbereich: Drogisten arbeiten im Einzelhandel, wo ihre Hauptaufgabe im Verkauf von Gesundheits- und Körperpflegeprodukten, Kosmetikartikeln und Nahrungsmitteln besteht. Ebenfalls in ihren Tätigkeitsbereich fallen eine fachgerechte Beratung von Kunden und die Gestaltung der Warenpräsentation.

Ein Drogist übernimmt zudem kaufmännische Tätigkeiten. So kümmert er sich beispielsweise um den Wareneinkauf und die Zahlungsabwicklung. Da er häufig Kundenkontakt hat, sollte er im Umgang mit Menschen versiert sein.

Arbeitsplatz: Drogisten arbeiten hauptsächlich in Drogerien oder Drogerieabteilungen von Einzelhandelsgeschäften und Parfümerien. Einige sind auch im Großhandel für Körperpflegemittel und kosmetische Produkte oder in der Pharmabranche beschäftigt.

Die Ausbildung zum Drogisten dauert 3 Jahre und ist bundesweit einheitlich nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) geregelt. Ausbildungsplätze werden in Industrie und Handel angeboten (Ausbildungsdauer: 3 Jahre). Die Ausbildung erfolgt nach dem dualen System (Berufsschule und Betrieb). Möglich ist auch eine schulische Ausbildung.

Beschäftigungsverhältnis: Das Gros der Drogisten arbeitet als Angestellte im Einzelhandel (Drogerieabteilungen, Drogeriefachgeschäfte).