Berufsunfähigkeit Diätassistent

Leicht erhöhtes BU-Risiko für Diätassistenten

Das berufsspezifische Risiko von Diätassistenten und Diätberatern berufsunfähig zu werden ist nicht zu unterschätzen. Die BU Versicherer stufen beie Berufe daher im Mittel in Risikogruppe 3 (erhöhtes BU-Risiko) ein.

Berufsunfähigkeitsversicherung Diätassistent

Berufsunfähigkeit Vergleich

Wie hoch das Risiko berufsunfähig zu werden tatsächlich ist, wird in weiten Teilen der Bevölkerung unterschätzt. Dabei ist es enorm wichtig privat für diesen Fall vorzusorgen, denn die staatliche Unterstützung – im Rahmen einer Erwerbsminderungsrente – ist selten ausreichend und nur unter engen Voraussetzungen überhaupt zugänglich.

Diätassistenten und Diätberater sind dabei statistisch gesehen häufiger von Berufsunfähigkeit bedroht als andere Berufsgruppen. Guter und günstiger Schutz in der Berufsunfähigkeitsversicherung ist in Risikogruppe 3 durchaus zu haben, wenn man den richtigen Versicherer wählt.

Sparpotenzial für Diätassistenten / Diätberater: Die auf den Beruf zurückzuführenden Risiken, denen Diätassistenten und Diätberater ausgesetzt sind, werden von den Versicherungsanbietern nicht einheitlich klassifiziert. Hieraus ergibt sich ein erhebliches Sparpotenzial für die beiden Berufe.

Berufsunfähigkeitsversicherungen für Diätassistenten / Diätberater

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Berufsunfähigkeitsversicherung für Diätassistenten bzw. Diätberater zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen unverbindlichen Versicherungsvergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

BU Vergleich Diätassistent / Diätberater [kostenfrei]

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

Berufsunfähigkeitsrelevantes Arbeitsumfeld von Diätassistenten

Berufsgruppe Diätassistent

Grafik: BU Risikogruppe 3
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgaben: Diätassistenten erstellen Ernährungspläne für Patienten, wenn eine ärztliche Verordnung vorliegt. Hierzu berechnen sie den individuellen Energie- und Nährstoffbedarf des Patienten und erstellen einen Diättherapieplan. Sie geben dem Patienten Rezepte an die Hand und erstellen Menüs, innerhalb derer die verschiedenen Inhaltsstoffe an den Bedarf des jeweiligen Patienten angepasst sind.

Diätassistenten/Diätberater überwachen den Verlauf und Erfolg der Therapie und halten Rücksprache mit Ärzten und Pflegepersonal, um ggf. notwendige Anpassungen vorzunehmen. Sie führen Diät- und Ernährungsberatungen durch und beantworten die Fragen des Patienten.

In Gesundheitseinrichtungen werden Diätassistenten oder Diätberater eingesetzt, um verschiedene Kostformen zu planen, den Produktionsprozess und die Ausgabe der Speisen zu überwachen und Mitarbeiter anzuleiten. Diätassistenten sind auch für die Ermittlung des Lebensmittelbedarfes zuständig, müssen Hygienregeln kennen, anwenden und deren Umsetzung überwachen und stellen damit die Qualität der Essensversorgung in Gesundheitseinrichtungen sicher.

Arbeitsumgebung und Beschäftigungsverhältnis: Diätassistenten arbeiten angestellt in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Rehabilitationskliniken oder werden selbstständig in der eigenen Praxis tätig.

BU-Risiko: Diätassistenten und Diätberater haben ständig Umgang mit kranken und verletzten Personen, daher besteht die Gefahr einer Ansteckung. Außerdem arbeiten sie im Gehen und Stehen, unter Geruchseinfluss und häufig im Schichtdienst. Auch die hohe Verantwortung, die ein Diätassistent seinen Patienten gegenüber hat, kann zu großem psychischen Druck und im schlimmsten Fall zu Depressionen und Burnout führen.