Berufsunfähigkeit Detektiv

Mittleres BU-Risiko für Detektive

Detektive werden durchschnittlich oft berufsunfähig. Von den BU-Versicherern werden sie daher in der Regel in die BU Gruppe 3 eingeordnet. Allerdings ist für die Beurteilung die genaue Tätigkeit entscheidend. Detektive im Bewachungsgewerbe müssen häufig mit einer wesentlich höheren Einordnung rechnen.

Berufsunfähigkeit Detektive
Moderates BU-Risiko für Detektive

Das Tätigkeitsprofil eines Detektivs ist sehr vielseitig. Abhängig davon, wie Ihre tägliche Arbeit aussieht – ob Sie beispielsweise für ein Versicherungsunternehmen Informationen beschaffen, oder als Kaufhausdetektiv Ladendiebstähle verhindern oder aufklären sollen – kann das Berufsrisiko (und somit auch das BU-Risiko) der Spürnasen stark variieren.

Vermitteln Sie Ihrem BU-Versicherer ein möglichst exaktes Bild von Ihrem Aufgabenbereich. Wenn Sie in einem weniger riskanten Bereich tätig sind, können Sie unter Umständen die Einstufung in eine niedrigere BU-Risiko-Gruppe aushandeln und dadurch Beiträge sparen. Recherchieren Sie genau: Ein genauer Versicherungsvergleich lohnt sich, da die Prämien nicht einheitlich sind.

Detektive können meist ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis in der Berufsunfähigkeitsversicherung erwarten. Ein Vergleich hilft, den Versicherer mit den besten Konditionen zu finden.

Berufsunfähigkeitsversicherungen für Detektive im Vergleich

Um Ihnen die Suche nach einer guten und  günstigen Berufsunfähigkeitsversicherung für Detektive zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen unverbindlichen Versicherungsvergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

BU-Tarif-Vergleich für Detektive [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

Berufsunfähigkeitsrelevantes Arbeitsumfeld von Detektiven

BU Berufsgruppe Detektiv

Grafik: BU Risikogruppe 3
1 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgabenbereich: Das Tätigkeitsfeld von Detektiven ist uns aus Kriminalromanen und -filmen vertraut. Detektive beschaffen für ihre Auftraggeber Informationen unterschiedlichster Art. Um an das gewünschte Wissen zu gelangen, befragen oder observieren sie Personen, machen sich über Sachverhalte kundig oder beschaffen Beweise, die in Zivil- oder Strafprozessen herangezogen werden können.

Der überwiegende Teil der Detektive ist in der Wirtschaftsbranche tätig, wo sie die Verletzung von Betriebsgeheimnissen, Fälle von Produkt- oder Markenpiraterie oder Schwarzarbeit untersuchen. Die Überwachung von Personen ist wesentlicher Bestandteil der Tätigkeit von Detektiven. Außerdem sind die Spürnasen im Objektschutz sowie bei Sicherheits- und Wachdiensten tätig.

Arbeitsplatz: Detektive kommen bei Detekteien, Sicherheitsdiensten, Objekt- oder Wachschutzgesellschaften oder in Kaufhäusern und Supermärkten zum Einsatz, wo es ihre Aufgabe ist, Ladendiebe zu stellen.

Eine gute Beobachtungsgabe, analytisches Denkvermögen und Kombinationsgabe sind das A und O für erfolgreiche Detektivarbeit. Darüber hinaus müssen Detektive ein Interesse an Technik mitbringen, da es zu ihrer Arbeit gehört, Überwachungsgeräte wie Kameras und Tonaufnahmegeräte zu bedienen. Außerdem sollten sie sich in Rechtsfragen auskennen.

Beschäftigungsverhältnis: Detektive können als festangestellte Arbeitnehmer arbeiten (beispielsweise, indem sie für ein Kaufhaus oder eine Firma tätig sind). Sie können jedoch auch selbstständig eine eigene Detektei leiten, die Aufträge von Kunden entgegen nimmt.