Berufsunfähigkeit Betonbauer

Berufsunfähigkeitsrisiko für Betonbauer über dem Durchschnitt

Betonbauer leisten Schwerstarbeit beim Fertigen von Betonteilen: der Beruf erfordert vollen Körpereinsatz. Das ist eine Gefahr für die Gesundheit – und leider nicht die einzige in diesem Beruf. Günstige Berufsunfähigkeitsversicherungen für Betonbauer sind schwer zu bekommen, da Betonbauer im Schnitt in Risikoklasse 4 eingestuft werden.

Berufsunfähigkeit Betonbauer
BU-Risiko für Betonbauer über Durchschnitt

Auf den Baustellen, die sich oft in großer Höhe befinden, herrscht Absturzgefahr. Zudem ist der Umgang mit schweren Maschinen nicht immer harmlos. Das BU-Risiko, das sich daraus ergibt, ist auch Versicherern sehr wohl bewusst.

Gerade weil der Beruf des Betonbauers so viele Risiken birgt, sollte jeder, der diesen Beruf ausübt, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen. Dies kann sich jedoch schwierig gestalten.

Einige Versicherer versichern Berufe mit erhöhtem BU-Risiko nämlich gar nicht erst oder erheben aufgrund der ungünstigen Einstufung des Berufes hohe Risikozuschläge. Mit einem gezielten Vergleich lassen sich Anbieter, die bezahlbare Tarife für Betonbauer anbieten, oder Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung finden.

Berufsunfähigkeitsversicherungen für Betonbauer

Die hohe Risikoklasse bei Betonbauern macht es sehr schwer, eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu finden, die gute Leistungen verspricht und gleichzeitig günstig ist.

Um Ihnen die Suche nach einer guten Berufsunfähigkeitsversicherung für Betonbauer zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen Versicherungsvergleich an. Der BU Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

BU-Tarif-Vergleich für Betonbauer [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

Berufsunfähigkeitsrelevantes Arbeitsumfeld von Betonbauern

Berufsgruppe Betonbauer

Grafik: BU Risikogruppe 41 = niedriges Risiko; 6 = hohes Risiko

Aufgabenbereich: Beton- und Stahlbetonbauer sind für die Herstellung von Bauteilen aus Beton verantwortlich. In diesem Rahmen stellen sie Gussformen her, bauen zur Verstärkung dienende Stahlgerüste ein und gießen die Bauteile.

Nach dem Gießen wird die Oberfläche des gegossenen Teils noch einmal geglättet. Die Anforderungen, die an den Betonbauer gestellt werden, variieren von Projekt zu Projekt, da je nach gewünschtem Objekt verschiedene Gussformen und Betonmischungen eingesetzt werden.

Zu den Aufgaben eines Betonbauers gehört neben der Fertigung von Betonelementen auch die Sanierung von Betonwänden oder -teilen, ebenso das Freilegen und Reinigen der eingegossenen Stahlgerüste, sofern diese Korrosion aufweisen. Betonbauer bauen auch fertige Betonteile ein.

Arbeitsplatz: Betonbauer arbeiten für den Hoch- und Fertigteilbau sowie im Brücken- oder Tunnelbau. Ihre Arbeit spielt sich auf den Baustellen ab, wo sie oftmals in großen Höhen tätig sind. Hier herrscht erhöhte Unfall- und Sturzgefahr. Stürze von einer halb fertigen Brücke oder einem Gebäude können leicht eine lebenslängliche Beeinträchtigung der Gesundheit nach sich ziehen.

Neben dem hohen Unfallrisiko sind Betonbauer schweren körperlichen Belastungen ausgesetzt, denn trotz vermehrtem Einsatz von Gerät muss immer noch vieles von Hand erledigt werden. Das Risiko eines körperlichen Verschleißes ist hier ungleich größer als in vielen anderen Berufen. Sowohl Unfälle als auch physische Belastung schlagen sich in den Statistiken nieder: Im Laufe ihres Berufslebens werden über 30 Prozent aller Betonbauer berufsunfähig.

Beschäftigungsverhältnis: Betonbauer arbeiten meist im Angestelltenverhältnis. Es gibt jedoch auch selbständige Betonbauer. Um sich selbständig zu machen, benötigen Betonbauer entweder einen Meisterbrief oder eine anerkannte gleichwertige Qualifikation.