Berufsunfähigkeit Beamte

Benötigen Beamte eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Dass Arbeitnehmer bei Berufsunfähigkeit nur eine geringe staatliche Leistung aus der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente erhalten, ist allgemein bekannt. Doch wie sieht es eigentlich bei Beamten aus?

Auch Beamte sind von Berufsunfähigkeit bedroht: Gerade die große Verantwortung, die beispielsweise der Beruf des Polizisten oder des Lehrers mit sich bringt, birgt ein erhöhtes Risiko, an einer psychischen Krankheit zu erkranken.

Im Gegensatz zu Angestellten werden Beamte allerdings nicht als berufs-, sondern als dienstunfähig eingestuft – siehe Dienstunfähigkeitsversicherung.

Eine Dienstunfähigkeit liegt immer dann vor, wenn der Beamte seine Tätigkeit aufgrund gesundheitlicher Beeinträchtigungen dauerhaft nicht mehr ausüben kann.

Dies kann durch ein ärztliches Gutachten bescheinigt werden oder durch einen mindestens dreimonatigen Dienstausfall innerhalb eines Jahres begründet werden, wobei über sechs Monate oder mehr keine Besserung in Aussicht steht.

Steht der Beamte bereits mehr als fünf Jahre im Dienstverhältnis, kann er in den Ruhestand versetzt werden und bezieht ein Ruhegehalt, das sich nach der Anzahl der bereits geleisteten Dienstjahre richtet. Hat er weniger als fünf Jahre Dienstzeit hinter sich, kann er jedoch entlassen werden.

Versorgungsansprüche von Beamten

Entlassungen betreffen vor allem Beamtenanwärter, die sich im Vorbereitungsdienst befinden, und Beamten auf Probe: Sie werden bei Eintreten einer Dienstunfähigkeit in der gesetzlichen Rentenversicherung nachversichert und erhalten dann dieselben Leistungen wie ein Arbeitnehmer. Ist die Dienstunfähigkeit eines Beamten auf Probe auf einen Dienstunfall zurückzuführen, so bezieht jedoch auch er ein Ruhegehalt durch den Dienstherren.

Im Gegensatz zu Arbeitnehmern erhalten Beamte eine Mindestversorgung; mit jedem Dienstjahr steigt zudem der Versorgungsanspruch, so dass Beamte wesentlich besser versorgt sind als Angestellte: Wer früh verbeamtet wird und bereits etliche Jahre als Beamter tätig ist, hat sich bereits einen hohen Versorgungsanspruch erworben und benötigt unter Umständen überhaupt keine Berufsunfähigkeitsversicherung für Beamte mehr.

Berufsunfähigkeitsversicherung für Beamte während der ersten fünf Jahre wichtig

Sinnvoll ist die Berufsunfähigkeitsversicherung für Beamte also insbesondere zu Beginn der Beamtenlaufbahn, denn vor Ablauf der ersten fünf Jahre besteht nur wenig Aussicht auf eine Versorgung. Wer seine Berufsunfähigkeitsversicherung für Beamte über diese Zeit hinaus fortführen möchte, kann mit einer fallenden Versicherungssumme kalkulieren, da die Absicherung durch den Dienstherren mit jedem Jahr höher wird.

Versicherungen für Beamte:

Hier ist also ein spezieller Versicherungsschutz vonnöten. Vor dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitversicherung für Beamte sollte zunächst geklärt werden, welche Ansprüche sich der zu Versichernde bereits erworben hat. Dies erfährt man bei der Besoldungsstelle.

Weiterhin ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung für Beamte eine Dienstunfähigkeitsklausel enthält: Dienstunfähigkeit ist nämlich nicht zwangsläufig mit Berufsunfähigkeit gleichzusetzen und kann auch schon festgestellt werden, wenn die Arbeitsfähigkeit noch mehr als 50% beträgt.

Für Berufsunfähigkeit dagegen gilt üblicherweise, dass der erlernte Beruf nur noch zu 50% oder weniger ausgeübt werden kann. Durch die Dienstunfähigkeitsklausel im Versicherungsvertrag, die die Möglichkeit einer Entlassung wegen Dienstunfähigkeit explizit enthalten sollte, wird der dienstunfähige Beamte automatisch für berufsunfähig erklärt.

Auch bei Berufsunfähigkeitsversicherungen für Beamte gilt: Vergleichen ist wichtig! Aufgrund der individuellen Versorgungsansprüche ist hier eine individuelle Versicherungslösung anzustreben, die auf die persönliche Situation zugeschnitten ist – so vermeiden Sie unnötig hohe Beiträge einerseits und eine Unterversicherung andererseits.

Dienstunfähigkeitsversicherungen für Beamte im Vergleich

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen Vergleich der Versicherungsgesellschaften an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

Dienstunfähigkeitsversicherung Vergleich [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

  • Über 750 BU-/DU-Tarife
  • SEHR GUT - Testsieger im Vergleich
  • Sparpotenzial bis 40%
Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden