Krankentagegeld Test

Krankentagegeldversicherungen im Test

Eine Krankentagegeldversicherung ist besonders für freiwillig versicherte Selbständige wichtig. Die Zeitschrift „Finanztest“ hat in einem Test von Krankentagegeldtarifen allerdings große Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern ermittelt. 

Die meisten Menschen können im Falle einer Krankheit auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall zählen: Normalerweise erhalten Arbeitnehmer sechs Wochen lang ihren gewohnten Lohn. Dauert das Kranksein fort, erhalten sie im Anschluss an die Lohnfortzahlung Krankengeld – wenn nötig, über knapp anderthalb Jahre. Das Krankengeld beträgt 70 Prozent des Bruttogehaltes.

Es ist allerdings auf maximal 3.097,50 Euro pro Monat (Stand 2018) begrenzt. Die Vereinbarung eines privaten Krankentagegeldes kann sich für Arbeitnehmer lohnen, wenn der Bruttoverdienst deutlich über 4.500 Euro liegt, da durch die Begrenzung des Krankengeldes dann spürbar weniger Geld zur Verfügung steht.

Selbständige haben den Vorteil der Lohnfortzahlung nicht; in einer privaten Krankenvollversicherung ist jedoch bereits ein Krankentagegeld enthalten, das je nach Vereinbarung schon zu einem frühen Zeitpunkt der Erkrankung ausgeschüttet wird.

Freiwillig gesetzlich versicherte Selbständige haben wiederum die Möglichkeit, ein Krankentagegeld mit ihrem gesetzlichen Krankenversicherer und/oder mit einem privaten Versicherer zu vereinbaren. Die sollten sie auch unbedingt tun, da sie sonst im Krankheitsfall ohne Verdienstausgleich dastehen. Welche privaten Krankentagegeldtarife gut und günstig sind, offenbaren z.B. Tests zur Krankentagegeldversicherung.

Wichtige Tipps beim Krankentagegeld für Selbständige

Wer selbständig ist muss sich Gedanken machen, ob er die sechs Wochen bis zur Zahlung des gesetzlichen Krankengeldes, sofern vereinbart, überbrücken kann. Mit einer privaten Krankentagegeldversicherung kann auch ein früherer Auszahlungsbeginn vereinbart werden.

Die Leistungen enden dann, wenn das gesetzliche Krankentagegeld zur Auszahlung kommt. Wer sich nicht bei einem privaten Anbieter versichern kann oder will, kann bei den gesetzlichen Kassen auch Wahltarife abschließen.

Diese werden ohne Gesundheitsprüfung angeboten, womit sich auch Personen mit Vorerkrankungen versichern können. Allerdings gibt es hier oft ein Höchstalter für den Abschluss.

Dabei zu beachten und bedenken ist, dass der Abschluss eines Wahltarifs zu einer dreijährigen Bindung an den Tarif und auch an die Kasse führt, denn durch den Abschluss des Wahltarifs kann ein Kassenwechsel erst nach Ablauf der drei Jahre erfolgen. Zudem kann die Kasse den Tarif ganz einstellen oder verändern. Den Wahltarif kann man nur in Verbindung mit dem Ja zum gesetzlichen Krankengeld abschließen.

Selbständige können auf ein Krankentagegeld nicht verzichten. Die Frage ist daher nur, ob eine private Krankentagegeldversicherung besser ist als das gesetzliche Krankentagegeld. Das hängt oftmals maßgeblich vom Einkommen ab.

Krankentagegeldversicherung Test 2018

Der Krankentagegeld Test 2018 von Finanztest der Stiftung Warentest1 kann Interessierten helfen, sich einen guten Überblick über die Angebote der Versicherer zu verschaffen. Die Stiftung Warentest hat im Krankentagegeld Test 2018 sowohl für Arbeitnehmer als auch für Selbständige mit und ohne Anspruch auf gesetzliches Krankentagegeld Krankentagegeldversicherungen getestet und bewertet.

Krankentagegeld Test 2018: Ergebnisse und Testsieger

Die Stiftung Warentest hat die Tarife anhand drei verschiedener Modellkunden geprüft. Die erste fiktive Kundin ist eine freiwillig gesetzlich versicherte Arbeitnehmerin mit einem monatlichen Einkommen weit über der Beitragsbemessungsgrenze. Bei ihr entsteht eine Versorgungslücke von 1252 Euro, die sie mit einem Krankentagegeld von 40 Euro schließen möchte.

Das beste Angebot für ein Krankentagegeld in dieser Höhe ab dem 43. Tag der Arbeitsunfähigkeit hat die Deutsche Familienversicherung. Mit der Note „gut“ (1,7) kann sie sich im Tarif DFV-KG/40 knapp vor die Huk-Coburg mit dem Tarif KT6/40 setzen, die mit Note „gut“ (1,8) ebenfalls empfehlenswert ist und bei der Betrachtung des Preis-Leistungsverhältnis sogar etwas besser abschnitt. Dafür konnte die Familienversicherung aber mit besseren Leistungen während stationärer Reha, im Bereich Schwangerschaft und Mutterschutz, bei der Anzeigefrist für Arbeitsunfähigkeit und noch in weiteren Punkten überzeugen. Den beiden Spitzenreitern folgen die Pax-Familienfürsorge, die Bayerische Beamten Krankenkenkasse und die Hallesche.

Modellkunde 2 ist ein Freiberufler mit ebenfalls hohem Einkommen, der sich bereits ab dem 29. Tag der Arbeitsunfähigkeit Schutz wünscht und ein Krankentagegeld von 120 Euro wählt. Anspruch auf das gesetzliche Krankentagegeld har er nicht. Für diesen Kunden konnte die Bayerische Krankenkasse mit dem Tarif TAF229/120 am meisten überzeugen. Sie erhielt als einziger Versicherer im Test die Note „sehr gut“ (1,4). Es folgten die Inter mit Note „gut“ (1,7), Provinzial Hannover mit Note „gut“ (2,2) und LVM mit „gut“ (2,5).

Beim letzten Modellkunden geht es um einen ebenfalls freiwillig gesetzlich Versicherten Selbständigen mit hohem Einkommen, der sich ein aufstockendes Krankentagegeld von 20 Euro ab Tag 15 der Arbeitsunfähigkeit wünscht. Das beste Angebot für ihn hat die Huk-Coburg mit Tarif KT2/20 und der Note „gut“ (1,9). Sie punktet auch in diesem Fall wieder vor allem mit dem Preis-Leistungsverhältnis bei dieser Tagegeldhöhe. Den zweiten Platz belegen Alte Oldenburger mit Tarif KTS2/20 und die Pax-Familienfürsorge mit T15/20. Beide erhalten die Note „gut“ (2,2), haben ein ähnliches Preis-Leistungsverhältnis und unterscheiden sich vor allem in weiteren Vertragsbedingungen. Ebenfalls „gut“ (2,3) bewertet wurde die Provinzial Hannover.

Wie Sie sehen, kommt es bei der Beurteilung der Qualität verschiedener Tarife nicht nur auf den Versicherer und den jeweiligen Tarif, sondern auch auf die gewünschte Höhe des Tagegelds und die sonstigen Anforderungen an.

Krankentagegeldversicherung Test 2013

Die Zeitschrift „Finanztest“ der Stiftung Warentest hat  im Juli 2013 einen Test zur Krankentagegeldversicherung veröffentlicht.2 Geprüft wurden dabei insgesamt 30 Tarife für Arbeitnehmer, 16 Tarife für Selbständige, die kein Krankengeld von einer gesetzlichen Krankenversicherung beziehen, und 17 Tarife für Selbständige, die ihr Krankengeld mit einer privaten Leistung ergänzen wollen.

Krankentagegeld Test 2013: Ergebnisse und Testsieger

In allen Fällen setzte sich die Bewertung aus dem Preis-Leistungs-Verhältnis der Tagegeldhöhe (70 Prozent) und der Verbraucherfreundlichkeit weiterer Vertragsbedingungen (30 Prozent) zusammen. Die Tarife für Arbeitnehmer wurden anhand eines 32-jährigen Modellkunden ermittelt, der ab dem 43. Krankheitstag ein Tagegeld von 30 Euro versichert. Im Ergebnis erreichten acht Tarife eine gute Bewertung; Spitzenreiter waren dabei die Huk-Coburg und die Pax-Familienfürsorge, die bei einem günstigen Preis von 8 Euro im Monat mit wenigstens befriedigenden weiteren Vertragsbedingungen aufwarten konnten.

Die Schlusslichter der Arbeitnehmer-Tarife des Krankentagegeld-Tests boten hingegen wesentlich schlechtere Bedingungen zu einem mehr als doppelt so hohen Preis. In der Kategorie der Tarife für Selbständige, die ihr Tagegeld ausschließlich privat versichern möchten, schickte „Finanztest“ einen 32-jährigen Modellkunden ins Rennen, der 130 Euro pro Tag ab dem 22. Krankheitstag absichert: Auch hier landete ein Tarif der Huk-Coburg ganz vorn, der – aufgrund des deutlich höheren zu versichernden Tagegeldes – einen Monatsbeitrag von 75 Euro erfordert und wiederum befriedigende Vertragsbedingungen bietet.

Auf Platz eins schaffte es die Bayerische Beamtenkrankenkasse, die einen Monatsbeitrag von 57 Euro verlangte. Auch hier lagen befriedigende sonstige Vertragsbedingungen vor. Zum Vergleich: Der schlechteste der getesteten Versicherer in dieser Kategorie offerierte nur ausreichende Vertragsbedingungen zu einem Preis, der weit mehr als das Doppelte betrug.

Die Angebote für private Krankentagegelder, die zusätzlich zu einem gesetzlich versicherten Krankengeld vereinbart wurden, wurden mittels eines 32-jährigen Modellkunden evaluiert, der ein Tagegeld in Höhe von 40 Euro ab dem 15. Krankheitstag versichert. Testsieger wurde in diesem Fall erneut die Bayerische Beamtenkrankenkasse mit einem sehr guten Tarif, der 26 Euro pro Monat kostete. Auf dem zweiten Platz folgte die Alte Oldenburger mit einer Prämie von 35 Euro. In diesem Fall bewertete „Finanztest“ die Vertragsbedingungen jedoch nur mit „ausreichend“, während die der Bayerischen Beamtenkrankenkasse immerhin als „befriedigend“ beurteilt wurden.

Preislich zeigte sich auch in den Tarifen, die ein Krankengeld ergänzen, ein großer Unterschied zwischen den besten und den schlechtesten Versicherern im Test. Der Test der Krankentagegeldtarife verdeutlicht, dass der Versicherungsmarkt gerade in Bezug auf die Prämien völlig verschiedene Angebote bereithält. Wer ein Krankentagegeld privat versichern möchte, sollte also zuerst Tarife vergleichen, bevor er einen Vertrag unterschreibt.

Den richtigen Krankentagegeld-Anbieter finden

Die Tests zur Krankentagegeldversicherung zeigen, dass der richtige Anbieter nicht pauschal benannt werden kann, sondern abhängig von den jeweiligen Ansprüchen des Versicherungsnehmers zu ermitteln ist.

Wer sich also einen Krankentagegeld-Anbieter wünscht, der das wirklich beste Preis-Leistungsverhältnis für die eigenen Bedürfnisse bietet, der braucht einen Tarif, der genau auf diese Anforderungen zugeschnitten ist.

Um Ihnen die Suche nach einer passenden, guten und günstigen Krankentagegeldversicherung zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen unverbindlichen Versicherungsvergleich an. Der Krankentagegeld-Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

Krankentagegeldversicherungen im Vergleich [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

Quellenangaben

1Quelle: Finanztest Ausgabe 06/2018; S. 74 ff.
2Quelle: Finanztest Ausgabe 07/2013; S. 70ff.