PKV Unisex Tarife

Männer bezahlen die neuen PKV Unisex Tarife

Nachdem der Europäische Gerichtshof die Einführung von PKV Unisex Tarifen in der Privatversicherungswirtschaft beschlossen hatte, schien es, als sollten die PKV Beiträge der privaten Krankenversicherungen für Frauen deutlich sinken, die für Männer dafür steigen.

PKV Unisex Tarife
PKV Unisex Tarife – Männer zur Kasse bitte.

Mittlerweile sind sich Experten jedoch darin einig, dass Frauen nicht viel günstiger wegkommen werden als bisher. Die Männer werden wohl trotzdem kräftig zur Kasse gebeten.

Das Urteil des EuGH hat die privaten Versicherer in Aufruhr versetzt: Ab dem 21. Dezember 2012 müssen sie bei Neuverträgen einheitliche Tarife für Männer und Frauen anbieten. Während individuelle Faktoren wie Gesundheitszustand und Alter beim Abschluss einer Versicherung weiterhin eine Rolle spielen, darf das Geschlecht in Zukunft nicht mehr berücksichtigt werden.

Dies deutete zunächst auf eine Angleichung der PKV Beiträge hin: Vor allem hinsichtlich der privaten Krankenvollversicherung, für die Frauen bei gleichen Vorbedingungen bislang oft sehr viel mehr zahlen mussten als Männer, sah alles danach aus, als ob die Prämien für Frauen künftig drastisch sinken, die für Männer hingegen ansteigen würden.

Kalkulationsschwierigkeiten bei PKV Unisex Tarifen treiben die Kosten nach oben

In der Zwischenzeit hat sich jedoch herausgestellt, dass dies nur zum Teil stimmt: Da die Bestandskunden voraussichtlich zu den gleichen Bedingungen versichert bleiben wie bisher, sofern sie nicht zu den PKV Unisex Tarifen wechseln, fällt es den Versicherungen schwer, die neuen Beiträge zu kalkulieren. Zu niedrig berechnete Tarife können später nicht mehr angehoben werden, so dass die Unternehmen sie jetzt eher am oberen Ende der Skala ansetzen.

Frauen werden deshalb nicht sehr viel weniger zahlen als bisher. Dennoch ist damit zu rechnen, dass zahlreiche Altkundinnen in die etwas günstigeren PKV Unisex Tarife wechseln und somit ein finanzielles Ungleichgewicht entsteht. Männer, die das neue System mit ihren Beiträgen mitfinanzieren müssen, kommen die PKV Unisex Tarife dadurch teuer zu stehen: Schließen sie ihren Vertrag erst nach dem Stichtag ab, können die Prämien für sie um bis zu 25% mehr betragen als zuvor.

PKV Unisex Tarife – wann lohnt sich ein Versicherungswechsel?

Haben Sie Interesse an einem Wechsel aus der gesetzlichen Krankenversicherung in die PKV, kann es je nach Geschlecht sinnvoll sein, noch bis zum 21. 12. 2012 bzw. erst nach diesem Datum in die PKV zu wechseln. Gesetzlich Versicherte sollten sich jedoch überlegen, dass das Leistungsangebot der privaten Versicherer sehr unterschiedlich ausfallen kann – hier lohnt ein ausführlicher Vorabvergleich.

Gerade bei Zahnarztkosten und anderen Ausgaben, die die Versicherer vergleichsweise teuer zu stehen kommen können, divergieren die Leistungen häufig. Dabei ist der höchste Versicherungstarif nicht immer auch der beste: Entscheidend ist das Preis-Leistungs-Verhältnis. GKV-Kundinnen, die sich gerne privat versichern möchten und sich gleichzeitig noch ein niedrigeres Eintrittsalter sichern wollen, können sich vor Jahresende bei einigen Versicherern noch zum alten Bisex-Recht aufnehmen lassen und nächstes Jahr zum PKV Unisex Tarif übertreten.

Weibliche PKV-Bestandskunden, die den Tarif wechseln wollen, sollten sich ebenfalls überlegen, ob ein Wechsel sinnvoll ist: Da die Altkunden nicht die Pflicht, wohl aber das Recht haben, nach der Einführung der PKV Unisex Tarife in einen solchen Tarif überzuwechseln, können sie die Entwicklung getrost abwarten und gegebenenfalls von ihrem Wechselrecht nach Paragraph 204 des Versicherungsvertragsgesetzes Gebrauch machen.

Vor der Einführung der Unisex Tarife können Männer sparen

Für männliche Bestandskunden lohnt es sich hingegen überhaupt nicht, in einen der neuen PKV Unisex Tarife überzuwechseln – sie zahlen nur drauf. Männliche GKV-Versicherte, die sich eine private Police sichern wollen, sollten sich möglichst noch vor Ablauf der Änderungsfrist in die private Krankenversicherung aufnehmen lassen: So lässt sich eine Menge Geld sparen. Von einem übereilten Wechsel ist jedoch abzuraten – besser ist es, die Tarife auf dem Markt gründlich zu überprüfen und so den optimalen Tarif für sich zu finden. Einen kostenfreien Versicherungsvergleich finden Sie hier: PKV Preisvergleich.

Unisex Tarife: Manche Versicherungen werden für Männer günstiger

Das Unisex-Gesetz betrifft neben den privaten Krankenversicherungen eine Menge weiterer privater Versicherungen. Einige Tarifveränderungen gehen dabei auch zu Lasten der Frauen und werden dadurch für Männer günstiger: Bisher zahlten Männer z.B. deutlich höhere Beiträge an ihre Kfz-Versicherung, weil sie statistisch gesehen aggressiver fahren und mehr Unfälle verursachen. Nach der Einführung der Unisex-Tarife dürfen Männer diesbezüglich jedoch nicht mehr benachteiligt werden; Neuverträge dürften für sie daher tendenziell preiswerter werden. Ähnlich sieht es bei den Todesfallversicherungen aus: Während die Prämien für Männer momentan noch höher kalkuliert werden dürfen, müssen sie ab Dezember 2012 angeglichen werden. Todesfallversicherungen im Preisvergleich

Weitere Versicherungsinformationen

Kostenfreier PKV Vergleich

Prüfen Sie jetzt Ihr Sparpotenzial und vergleichen Sie unverbindlich
30 private Krankenversicherungen und über 1.400 PKV Tarife.

Sparpotenzial jetzt prüfen

Kostenfreier PKV Vergleich

PKV Vergleich

Versicherungsvergleich

PKV Ratgeber Inhaltsübersicht

PKV Ratgeber