Reform Pflegeversicherung

Die Reform der Pflegeversicherung kommt 2013

Der Videobeitrag zeigt Bundesgesundheitsminister Daniel Bahrs Rede zur Reform der Pflegeversicherung: Ab 01.01.2013 sollen sich die Leistungen in der Pflege verbessern – vor allem die für demenzkranke Menschen. Demenzkranke, die bislang noch keiner Pflegestufe angehören, sollen künftig mehr Geld erhalten: Bis zu 120 Euro mehr, wenn sie von Angehörigen betreut werden, oder bis zu 225 Euro mehr, wenn sie von einem ambulanten Pflegedienst versorgt werden. Dazu sollen Einnahmen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung verwendet werden, deren Beiträge mit Einführung der Reform der Pflegeversicherung ansteigen werden.

Auch sogenannte Pflege-WGs sollen aus den Beiträgen gefördert werden: Bei der Gründung neuer Wohngemeinschaften können in Zukunft Gelder beantragt werden, die vor allem zum pflegegerechten Umbau der Wohnung dienen sollen. Daneben setzt Bahr bei der Reform der Pflegeversicherung insbesondere auf die Stärkung des familiären Zusammenhaltes: Die meisten Pflegebedürftigen möchten so lange wie möglich zuhause wohnen. Damit die häusliche Pflege mehr Anreiz gewinnt, werden auch die Leistungen für die von Angehörigen Gepflegten aufgestockt. Zusätzlich bevorteilt die Bundesregierung die private Vorsorge: Wer eine private Pflegetagegeldversicherung abschließt, wird demnächst mit 60 Euro pro Jahr vom Staat gefördert.

Informationen und Beiträge zur Pflegeversicherung

Pflege Riester Pflege Riester

Nach langem Hin und Her hat sich die Politik schließlich geeinigt: Statt einer verpflichtenden Pflegezusatzversicherung ist nun ein Pflege Riester-Modell geplant. Doch nicht alle Parteien und Experten sind mit den Eckpunkten, vor allem mit dem Fördervolumen, zufrieden. Weiter »

Zuschuss zur Pflegeversicherung in trockenen Tüchern Zuschuss zur Pflegeversicherung

Nach langen Verhandlungen wurde im Juni 2012 die Einführung einer staatlich geförderten Pflegeversicherung beschlossen. Der staatliche Zuschuss von fünf Euro im Monat soll zur Eigenverantwortung anregen und letztlich zur privaten Vorsorge motivieren. Weiter »