Krankenzusatzversicherung Steuer

Beiträge zur Krankenzusatzversicherung: Steuererklärung

Wer eine Krankenzusatzversicherung abschließt, der sollte auch die Regelungen zur Absetzbarkeit bei der Steuer kennen. Außerdem räumen wir mit anderen Irrtümern zu Krankenzusatzversicherung und Steuer auf.

Steuern Hängemappe
Steuererklärung / Beiträge zur Zusatzversicherung

Einen Teil der Beiträge für die Krankenzusatzversicherung kann man sich häufig am Ende des Jahres im Rahmen der Einkommensteuererklärung zurückholen, man muss nur wissen wie.

Allerdings gibt es Höchstbeträge für den Abzug und somit wirken sich zusätzliche Absicherungen nicht unbegrenzt steuerlich aus. Neben den abzugsfähigen Prämien zur Krankenzusatzversicherung, beleuchten wir für Sie auch, wie Sie Krankheitskosten noch von der Steuer absetzen können.

Zu den Krankenzusatzversicherungen gehören beispielsweise Zahnzusatzversicherungen, Krankentagegeld- und Krankenhaustagegeldversicherung, ambulante Zusatzversicherung und Auslandsreiseversicherung. Lesen Sie im Folgenden alles Wissenswerte zum Thema Krankenzusatzversicherung und Steuern und machen Sie damit bei Ihrer nächsten Einkommensteuererklärung alles richtig.

Krankenzusatzversicherungen als Sonderausgabe

Seit der Einführung des Bürgerentlastungsgesetz in 2010 können Aufwendungen für Kranken- und Pflegeversicherung ohne Höchstbetragsbegrenzung von der Steuer abgezogen werden. Dies gilt jedoch nur für den Teil der Aufwendungen, der der sogenannten Basisabsicherung dient, d.h. der dem gesetzlichen Krankenversicherungsschutz entspricht.

Krankenzusatzversicherungen können aber trotzdem steuerlich zum Tragen kommen, wenn mit der Basisabsicherung die geltenden Höchstbeträge noch nicht vollkommen ausgeschöpft wird. Dann kann man mit den sonstigen Vorsorgeaufwendungen, zu denen auch Krankenzusatzversicherungen gehören, die Aufwendungen bis zu den Höchstbeträgen auffüllen.

Die Beiträge für Krankenzusatzversicherungen wirken sich damit oftmals zumindest zum Teil steuerlich günstig für Sie aus. Die privaten Krankenversicherer teilen Ihnen jährlich mit, wie hoch die Basisabsicherung ist und welcher Betrag darüber hinausgeht. Geben Sie in Ihrer Steuererklärung immer alles an (die Versicherer schicken meist eine Ausfüllhilfe mit), die Verwaltung führt dann eine Höchstbetragsberechnung durch, bei der der steuerliche Abzug bis zu den Höchstgrenzen gewährt wird.

Leistungen der Krankentagegeldversicherung sind steuerfrei

Wenn Sie eine Krankentagegeldversicherung abgeschlossen haben, die Ihnen im Falle einer länger andauernden Krankheit ein Krankentagegeld zusichert, dann sind diese Leistungen steuerfrei. Im Gegensatz zum gesetzlichen Krankengeld unterliegen diese Einkünfte auch nicht dem Progressionsvorbehalt. D.h. anders als beim gesetzlichen Krankengeld hat das Krankentagegeld auch keinen Einfluss auf den Steuersatz, der auf steuerpflichtiges Einkommen im selben Jahr angewandt wird.

Dieses Geld steht Ihnen also uneingeschränkt zur freien Verfügung. Dasselbe gilt ebenso für Krankenhaustagegeld, das im Falle eines stationären Krankenhausaufenthalts bezahlt wird. Sie müssen daher beide Bezüge nicht in Ihrer Einkommensteuererklärung angeben. Die Regelungen zum Sonderausgabenabzug gelten hier wie bei allen anderen Krankenzusatzversicherungen.

Krankheitskosten absetzen

Zuzahlungen zu Medikamenten, Zahnbehandlungen, auch Aufwendungen für ein Haushaltshilfe und andere Kosten können im Folge einer Krankheit entstehen. Mit der richtigen Krankenzusatzversicherung können Sie einen Großteil dieser Kosten abfangen. Was dennoch übrig bleibt, kann im Rahmen der Einkommensteuererklärung als außergewöhnliche Belastungen abgesetzt werden.

Abhängig davon wie viel Sie verdienen und ob Sie Kinder haben gibt es eine sogenannte zumutbare Eigenbelastung. Das ist ein Prozentsatz vom Gesamtbetrag Ihrer Einkünfte, der von den angegebenen Krankheitskosten abgezogen wird und sich dadurch steuerlich nicht auswirkt. Je höher das Einkommen, desto höher die zumutbare Eigenbelastung.

Menschen mit geringem Einkommen werden dadurch stärker entlastet, was dem Umstand Rechnung tragen soll, dass Krankheitskosten für die auch eine größere finanzielle Belastung darstellen. Kosten für eine Haushaltshilfe können nicht mehr im Rahmen der außergewöhnlichen Belastungen geltend gemacht werden, sondern im Rahmen einer Steuerermäßigung für haushaltsnahe Dienstleistungen eine noch stärkere Berücksichtigung erfahren. Dazu ist es jedoch unbedingt nötig, dass Sie die Rechnung unbar, also per Überweisung, zahlen und Rechnung und Zahlungsnachweis beim Finanzamt einreichen.

Krankenzusatzversicherung Vergleich

Prüfen Sie jetzt Ihr Sparpotenzial und vergleichen Sie unverbindlich
30 Krankenzusatzversicherungen und über 400 Zusatz-Tarife.

Sparpotenzial jetzt prüfen

Krankenzusatzversicherung

Krankenzusatzversicherung Service

Versicherungsvergleich