Krankenhauszusatzversicherung Test

Überblick: Krankenhauszusatzversicherungen im Test

Dass Privatversicherte auch im Krankenhaus bevorzugt behandelt werden, ist kein Geheimnis. Während der Kassenpatient im Mehrbettzimmer liegen muss und unter den Ärzten häufig keinen festen Ansprechpartner hat, können sich Privatpatienten auf Ein- oder Zweibettzimmer und Chefarztbehandlung freuen. Mit einer Krankenhauszusatzversicherung läßt sich dieser Zustand ändern und auf das Niveau eines Privatpatienten anheben.

Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherungen haben die Möglichkeit, ihre Behandlung mittels einer Krankenhauszusatzversicherung deutlich aufzubessern. Doch welche Tarife sind gut, und worauf sollte man vor Vertragsabschluss achten?

Die Krankenhauszusatzversicherung sorgt dafür, dass auch gesetzlich Versicherten Privatsphäre und Betreuung durch den Chefarzt der Klinik zuteil werden.

Was leistet eine Krankenhauszusatzversicherung? Der Mehrwert einer Krankenhauszusatzversicherung besteht darin, bestimmte zusätzliche Leistungen zu gewähren: Der Patient unterschreibt dann bei der Aufnahme ins Krankenhaus eine entsprechende Vereinbarung, die ihm die Behandlung durch Chefärzte und, je nach Tarif, ein Ein- oder Zweibettzimmer sichert.

Da Chefärzte die potentiell erfahrensten Ärzte sind und die Patienten durch Chefarztbehandlung eine individuelle Betreuung erfahren, ist gerade diese Leistung besonders attraktiv. Sie hat jedoch auch ihren Preis, denn Chefärzte dürfen sich den 2,3fachen bis 3,5fachen Gebührensatz des Üblichen abrechnen – unter Umständen sogar mehr.

Vorsicht: Während die Krankenhauszusatzversicherung die Kosten bis zum 3,5fachen Satz übernimmt, trägt sie nicht immer das, was darüber hinausgeht! Ebenso übernehmen viele Versicherungen lediglich die Kosten für den Aufenthalt im nächstgelegenen Krankenhaus.

Wünscht der Patient beispielsweise, in einer Uniklinik behandelt zu werden, muss er den Aufpreis, den diese vielleicht erhebt, dann selbst zahlen. Wer solche Mehrkosten scheut, sich aber nicht auf ein einziges Krankenhaus festlegen möchte, muss darauf achten, dass sein Vertrag den sogenannten Restkostentarif garantiert – dann übernimmt die Versicherung auch die Kosten für eine teurere Klinik.

Abgrenzung zur Krankenhaustagegeldversicherung

Außer der Krankenhauszusatzversicherung bieten Versicherer auch die Krankenhaustagegeldversicherung an. Sie kann ebenfalls als private Ergänzungsleistung vereinbart werden, ist aber lediglich dazu gedacht, Mehrkosten zu erstatten, die in Zusammenhang mit einem Krankenhausaufenthalt anfallen: So z.B. Gebühren für TV- und Telefonbenutzung, die die Kliniken meist gesondert erheben, oder Beträge, die während der stationären Behandlung für den Kauf von Büchern und Zeitschriften aufgewandt werden.

Zudem können Kassenpatienten damit die 10 Euro, die sie pro Aufenthaltstag zuzahlen müssen, abfedern. Für jeden Tag im Krankenhaus wird ein fester Betrag gezahlt; dabei zählen auch der Aufnahme- und Entlassungstag sowie Samstage und Sonntage voll. Die Höhe des Krankenhaustagegeldes ist individuell vereinbar.

Krankenhauszusatzversicherung Test 2015

In Ausgabe 12/2015 hat „Finanztest“ 101 Krankenhauszusatztarife untersucht und dabei das Preis-Leistungsverhältnis der verschiedenen Anbieter bewertet. Neben neun „sehr gut“ getesteten Tarifen, gibt es auch 23 Tarife, die nur „ausreichend“ oder sogar „mangelhaft“ bewertet wurden. Das liegt häufig vor allem an der Höhe der Beiträge, die diese Versicherer für ihre Tarife verlangen. Bevor man sich also für einen Krankenhauszusatzversicherungstarif entscheidet, sollte man die Leistungen und Preise der Anbieter genauestens vergleichen.

Krankenhauszusatzversicherung Test 2014

Als Sieger im Test der Krankenhauszusatzversicherungen 2014 der „Wirtschaftswoche“ erwiesen sich in der Kategorie der Zusatzversicherungen ohne Altersrückstellungen zuvorderst Tarife von Inter, Axa, Janitos sowie der Bayerischen. Der günstigste Monatsbeitrag ergab sich hier beim Tarif S2 der Inter für knapp 17 Euro unter Annahme eines 40-jährigen Modellkunden. Der Patient wird im Zweibettzimmer untergebracht und erhält eine Erstattung der Eigenleistung.

Der Tarif wurde von den Testern zu einem der beiden besten ohne Altersrückstellungen gezählt.In der Kategorie der Krankenhauszusatzversicherungen mit Altersrückstellungen stellte die „Wirtschaftswoche“ Tarife von insgesamt zehn Versicherern vor, die den 40-jährigen Modellkunden zwischen 33,14 Euro (Universa) und 54,18 Euro (Hallesche) kosten.

Eine Erstattung der Eigenleistung gibt es bei beiden Anbietern nicht, die Hallesche bietet dafür eine Unterbringung im Einzelzimmer an. Der Tarif der Universa gehörte nach Meinung der Tester zusammen mit Tarifen der DFV (Dom.) und des Deutschen Rings/Signal zu den drei besten mit Altersrückstellungen. Im Test der Krankenhauszusatzversicherungen 2014 flossen die Versicherungsleistungen zu 70 Prozent in die Bewertung ein, die Prämienhöhe zu 30 Prozent.

Krankenhauszusatzversicherung Test 2013

Ein Jahr vor dem Krankenhauszusatzversicherung Test 2014 hatte das Magazin „Euro“ bereits einen Test der Krankenhauszusatzversicherungen veröffentlicht. „Euro“ differenzierte dabei ebenfalls in Tarife mit und ohne Altersrückstellungen. Modellkunde war ein 35-jähriger kaufmännischer Angestellter. Alle der getesteten Tarife boten freie Arztwahl bzw. Chefarztbehandlung.

Darüber hinaus wurde eruiert, ob die Tarife auch beim Aufenthalt in einer gemischten Krankenanstalt galten, ob freie Krankenhauswahl galt, in welcher Höhe die ärztlichen Krankenhausleistungen vom Versicherer getragen wurden und welche Leistungen bei einer angeordneten stationären Psychotherapie in Anspruch genommen werden konnten. Außerdem wurden die Versicherungsbedingungen geprüft.Die Bewertung ergab sich zu 60 Prozent aus der Versicherungsleistung und zu 40 Prozent aus der berechneten Prämie.

Zu Testsiegern in der Kategorie der Krankenhauszusatzversicherungen ohne Altersrückstellungen wurden im Test von „Euro“ Tarife der Inter, der Bayerischen und der Universa Versicherung gekürt, die ihren Kunden den Aufenthalt in einem Einbettzimmer garantieren und mit „sehr gut“ bewertet wurden. Der günstigste der drei Tarife, der der Bayerischen, kostete 22,40 Euro pro Monat

Einen weiteren „sehr guten“ Tarif fand „Euro“ in der Sparte der Zweibettzimmer: Hier konnte erneut die Inter punkten; die Prämie betrug 17,16 Euro.Bei den Tarifen mit Altersrückstellungen konnten die Pax Familienfürsorge, die Axa sowie die Arag Versicherung als „sehr gute“ Versicherungen überzeugen, die den Patienten ein Einbettzimmer bieten und zwischen monatlichen 36,69 Euro und 46,59 Euro kosteten. Eine ebenfalls „sehr gute“ Leistung erbrachte die Arag in der Sparte Zweibettzimmer für 30,73 Euro im Monat.

Krankenhauszusatzversicherungen im Vergleich

Um Ihnen die Suche nach einer günstigen und leistungsstarken Krankenhauszusatzversicherung zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen unverbindlichen Anbietervergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

Vergleich der Krankenhauszusatz­versicherungen [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden