LVM Wohngebäudeversicherung

Anbieter Wohngebäudeversicherung: LVM

Die Wohngebäudeversicherung der LVM bietet dem Kunden in vielen Bereichen Schutz. Zudem können Kunden auch weitere Leistungsbausteine buchen.

Wie viele andere Anbieter offeriert auch der Versicherer LVM einen Schutz für Wohngebäude, der vielseitig erweiterbar ist.

Über den Grundtarif hinaus, der Schäden durch Feuer, Leitungswasser sowie Hagel und Sturm am Gebäude versichert, ist zunächst der Erwerb eines Elementarschutzes möglich; daneben können über die Erweiterung „WohngebäudePlus“ weitere wichtige Leistungen hinzugebucht werden.

Außerdem bietet die LVM die Integrierung besonderer Schutzmöglichkeiten über Zusatzbausteine, zum Beispiel für Photovoltaikanlagen, Gewächshäuser oder Ableitungsrohre.

Vermieter können zusätzlich den Schutz „VermieterPlus“ erwerben, der Entschädigung nach dem Auszug von Mietnomaden oder bei Mietausfällen gewährleistet.

Welche Leistungen die Wohngebäudeversicherung der LVM im Einzelnen enthält und wie der Versicherer aus Kundensicht abschneidet, erfahren Sie hier.

Leistungen der LVM Wohngebäudeversicherung

Welche Leistungen enthält die Wohngebäudeversicherung? Grundsätzlich versichert die Wohngebäudeversicherung des Versicherers LVM Schäden am Wohngebäude, die durch Einwirkung von Feuer, Leitungswasser oder Hagel und Sturm entstanden sind. In der Feuerversicherung sind die folgenden Gefahren abgedeckt:

  • Brand
  • Blitzschlag (auch Überspannung durch Blitzschlag)
  • Explosion
  • Verpuffung
  • Implosion
  • Überschalldruckwellen
  • Anprall oder Absturz eines Luftfahrzeugs
  • Anprall von Kraft-, Schienen- oder Wasserfahrzeugen
  • Sengschäden
  • Rauch- und Rußschäden

Die Schadensart Blitzschlag schließt auch Überspannungsschäden sowie Schäden durch Überstrom und Kurzschluss infolge Blitzeinschlags und Schäden durch sonstige atmosphärisch bedingte Elektrizität ein. Sengschäden sind nur in der selbst bewohnten Wohnung bis 1.000 Euro versichert, Rauch- und Rußschäden sind bis 5.000 Euro versichert.

Die Leitungswasserversicherung schließt auch Nässeschäden ein, die durch Wasserbetten, Aquarien, Zimmerbrunnen oder Wassersäulen oder durch innenliegende Regenwasserrohre oder Zisternen entstanden sind.

Auch Bruchschäden an innenliegenden Rohren der Regenentwässerung, Schäden an Rohren von Zisternenanlagen auf dem Versicherungsgrundstück und Schäden an bestimmten Armaturen sowie der Austausch dieser Armaturen werden vom Versicherer entschädigt. Die Regulierung von Schäden an Armaturen und der Austausch von Armaturen dürfen dabei maximal 1.000 Euro kosten.

Außerhalb von Gebäuden sind Zuleitungsrohre der Wasserversorgung und Rohre von Heizungsanlagen versichert, sofern die Rohre der Versorgung versicherter Gebäude bzw. Anlagen dienen oder der Versicherungsnehmer die Verantwortung dafür trägt.

Die Hagel- und Sturmversicherung der LVM Wohngebäudeversicherung weist keine Besonderheiten auf. Die LVM offeriert jedoch die Möglichkeit einer erweiterten Elementarschadenversicherung, die bei

  • Überschwemmung
  • Rückstau
  • Erdbeben
  • Erdfall
  • Erdrutsch
  • Schneedruck
  • Lawinen
  • Vulkanausbruch

Schutz bietet.

LVM Wohngebäudeversicherung: Versicherte Kosten

Welche Kosten deckt der Tarif? Die Wohngebäudeversicherung der LVM versichert folgende Kosten:

  • Aufräum- und Abbruchkosten
  • Bewegungs- und Schutzkosten
  • Dekontaminationskosten
  • Mehrkosten infolge behördlicher Wiederherstellungsbeschränkungen
  • Mehrkosten infolge von Preissteigerungen
  • Mehrkosten durch Technologiefortschritt
  • Mehrkosten für alters- bzw. behindertengerechten Wiederaufbau
  • Mietausfall/Mietwert für maximal 24 Monate
  • Ersatz von Darlehenszinsen für ständig selbst bewohnte Ein- und Zweifamilienhäuser
  • Rückreisekosten
  • Reiserücktrittskosten
  • Hotelkosten und Kosten für die Betreuung von Haustieren
  • Kosten für die Beseitigung von Aufbruchschäden zur Rettung von Menschenleben
  • Kosten für die Beseitigung von Aufbruchschäden nach Fehlalarm von Rauchmeldern
  • Aufräumkosten für Bäume nach Blitzschlag, Sturm oder Hagel
  • Kosten für Wiederbepflanzung nach Brand oder Sturm
  • Kosten für provisorische Maßnahmen
  • Kosten für Verkehrssicherungsmaßnahmen
  • Kosten für Entfernung/Umsiedlung von Wespen-, Hornissen- und Bienennestern
  • Kosten für Schäden durch Marder und Waschbären
  • Reparaturkosten bei Undichtigkeiten von Gasleitungen
  • Reparaturkosten bei Defekten an der Verkabelung der Elektroinstallation
  • Kosten bei Diebstahl von außen angebrachten Sachen
  • Kosten nach Diebstahl oder vorsätzlicher Beschädigung von Außengeräten von Wärmepumpen,
  • Klingel-, Briefkastenanlagen, Wege- und Gartenbeleuchtung
  • Kosten für die Beseitigung von Verstopfungen nach Leitungswasserschaden
  • Kosten für Wasser-, Gas- oder Heizölverlust
  • Leckortungskosten
  • Kosten für Schäden an mit dem Rohrsystem verbundenen Anlagen durch Unterbrechung der Wasserzufuhr

Aufräum- und Abbruchkosten werden grundsätzlich bis zur vollen Höhe der Versicherungssumme ersetzt, bei Hausrat von Mietern allerdings nur bis 5.000 Euro.

Mehrkosten für einen alters- bzw. behindertengerechten Wiederaufbau werden ab einer Schadenhöhe von über 20.000 Euro und bis zu einer Höhe von 10.000 Euro übernommen, sofern es sich bei dem versicherten Wohngebäude um die selbst genutzte Wohnung handelt.

Mietausfall und Mietwert werden inklusive der Nebenkosten erstattet. Darlehenszinsen begleicht der Versicherer LVM für maximal 24 Monate, wobei der Anspruch erst ab dem 201. Tag nach Eintritt des Versicherungsfalles entsteht. Hier sind maximal 10.000 Euro Entschädigung vorgesehen.

Rückreisekosten zahlt der Versicherer ab einem entstandenen Schaden von mehr als 5.000 Euro. Auch Reiserücktrittskosten trägt die Wohngebäudeversicherung der LVM ab einer Schadenhöhe von über 5.000 Euro und bis zu 5.000 Euro.

Für Hotelkosten und Kosten zur Betreuung von Haustieren gilt eine Erstattungsgrenze von 150 Euro pro Tag für maximal 200 Tage.

Kosten für Aufbruchschäden, die zur Rettung von Menschenleben entstanden sind, werden mit maximal 5.000 Euro beglichen, ebenso Kosten für Aufbruchschäden, die nach Fehlalarm von Rauchmeldern entstanden sind.

Aufräumkosten für Bäume umfassen sowohl die Kosten für Bäume des Versicherungsgrundstücks als auch für Bäume, die von einem Nachbargrundstück auf das versicherte Grundstück gefallen sind. Sind versicherte Gebäude selbst von einem Schaden durch Bäume betroffen, werden die Aufräumkosten für Bäume maximal in Höhe der Versicherungssumme erstattet. Zusätzlich ist die Wiederaufforstung mit Jungbäumen mit bis zu 10.000 Euro versichert. Bei einem anderen Baumschaden auf dem Versicherungsgrundstück beträgt der Erstattungsbetrag inklusive Wiederaufforstungskosten höchstens 10.000 Euro.

Eine Wiederbepflanzung des Versicherungsgrundstücks ist mit maximal 5.000 Euro versichert. Vergreifen sich Marder oder Waschbär an elektrischen Leitungen, Anlagen, Dämmungen oder Unterspannbahnen, wird der Schaden vom Versicherer mit bis zu 5.000 Euro ausgeglichen.

Defekte an der Verkabelung der Elektroinstallation übernimmt die LVM mit bis zu 1.000 Euro, Diebstahl von fest mit dem Gebäude verbundenen Sachen bis zu 5.000 Euro.

Werden Außengeräte von Wärmepumpen, Klingel- oder Briefkastenanlagen, Wege- oder Gartenbeleuchtung gestohlen oder durch unbefugte Dritte vorsätzlich (z.B. auch durch Graffiti) beschädigt, zahlt die LVM ebenfalls bis zu 5.000 Euro. Bei Verlust von Wasser, Gas oder Heizöl infolge eines Schadensfalles erstattet die Wohngebäudeversicherung der LVM bis zu 10.000 Euro, Wasserverlust umfasst sowohl Frisch- als auch Abwasser.

Bei Schäden an mit dem Rohrsystem verbundenen Anlagen kommt der Versicherer für Kosten bis zu 1.000 Kosten auf..

Vor- und Nachteile der LVM Wohngebäudeversicherung

Das Angebot der LVM stellt grundsätzlich eine solide Lösung im Bereich der Wohngebäudeversicherung dar, da wichtige Leistungen und Kostenübernahmen in ausreichender Höhe enthalten sind.

Im einfachen Wohngebäudetarif verzichtet der Versicherer aber nur bedingt auf Einrede bei grober Fahrlässigkeit: Hat der Versicherungsnehmer einen Schaden fahrlässig verursacht, indem er z.B. den Herd nicht ausgeschaltet hat, leistet der Versicherer nur bis zu einer maximalen Schadenhöhe von 50.000 Euro, was im Ernstfall deutlich zu wenig sein kann.

LVM Tarif WohngebäudePlus: Leistungen

In unbegrenzter Höhe sind grob fahrlässig verursachte Schäden dagegen in der Tariferweiterung „WohngebäudePlus“ versichert; zudem enthält die Erweiterung weitere wichtige Leistungen: So sind in der Leitungswasserversicherung innerhalb des Gebäudes nicht nur im Haus befindliche Zu- und Ableitungsrohre der Wasserversorgung, von Wärme- oder Klimaanlangen vor Frost oder Bruch geschützt, sondern auch solche unterhalb der Bodenplatte.

Begrenzt ist die Haftung allerdings auf einen Betrag von 5.000 Euro pro Versicherungsfall. Auch Nässeschäden, die durch aus Pools, Whirlpools oder Planschbecken ausgetretenes Wasser verursacht werden, sind hier versichert.

Darüber sagt die Plus-Erweiterung folgende Kostenübernahmen zu:

  • Kosten für Gebäudebeschädigungen durch unbefugte Dritte bei Einbruch oder Einbruchsversuch
  • Kosten für die Beseitigung von Graffiti
  • Kosten für die Beseitigung mutwilliger Sachbeschädigungen
  • Regiekosten
  • Kosten für die Beaufsichtigung von Reparaturarbeiten
  • Mehrkosten für Gebäudewiederherstellung mit umweltfreundlichen oder
    energieeffizienten Materialien

Bei Graffitischäden und Schäden durch mutwillige Sachbeschädigung am Gebäude zahlt die LVM jeweils bis zu 5.000 Euro, wobei die Versicherung von Graffitischäden unter Einhaltung einer Dreimonatsfrist vom Versicherer zum Ende des Versicherungsjahres gekündigt werden kann. Auch die Summe für Regiekosten, die bei einer Schadenhöhe von mehr als 25.000 Euro gezahlt wird, beträgt maximal 5.000 Euro.

Kosten für die Beaufsichtigung von Reparaturarbeiten werden beglichen, falls der Versicherte eigens Urlaub nehmen muss. Es ist eine Höchstsumme von 1.500 Euro vorgesehen.

Mehrkosten, die für eine umweltfreundliche oder energieeffiziente Wiederherstellung des Gebäudes aufgewendet werden müssen, übernimmt die LVM in der Erweiterung “Wohngebäude Plus” ab einer Schadenhöhe von mehr als 20.000 Euro in Höhe von bis zu 5.000 Euro.

Außerdem leistet sie sogar bei Schäden infolge innerer Unruhen und bietet – auch ohne Vorliegen eines Versicherungsfalles – die Prüfung von Handwerkerangeboten und -rechnungen durch einen externen Dienstleister an, sofern das versicherte Gebäude repariert oder modernisiert werden soll.

Ergänzungen der LVM Wohngebäudeversicherung

Noch mehr Versicherungsschutz erhalten Interessenten durch Hinzubuchen der Versicherungsbausteine „VermieterPlus“, „Photovoltaik“, „Gewächshaus“, „Gebäudetechnik“, „Ableitungsrohre“ oder „Glas“: Mit „VermieterPlus“ erhält der Versicherte beispielsweise Zahlungen für Müllentsorgung und Desinfektion bis zu 5.000 Euro, falls Mietnomaden aus einem vermieteten Gebäude ausgezogen sind und Unrat hinterlassen haben.

Auch bei Mietausfällen infolge eines Wohngebäudeschadens zahlt die LVM für maximal 24 Monate einen Ausgleich, der jedoch auf 5.000 Euro Gesamtbetrag begrenzt ist. Der Baustein „Ableitungsrohre“ beinhaltet Schutz bei Frost- oder Bruchschäden an Ableitungsrohren, die sich außerhalb versicherter Gebäude auf dem Versicherungsgrundstück befinden, ebenso an Ableitungsrohren, die sich außerhalb des Versicherungsgrundstücks befinden.

Diese Rohre müssen aber nachweislich der Entsorgung versicherter Gebäude oder Anlagen dienen, Rohre außerhalb des Grundstücks müssen außerdem der Aufsichtspflicht des Versicherungsnehmers unterliegen.

Die LVM Wohngebäudeversicherung im Test

In einem Test des Wirtschaftsmagazins „Focus Money“ im Frühjahr 2018 zum Thema Wohngebäudeversicherung wurden Kunden nach der Fairness von Gebäudeversicherern befragt. Dazu gaben mehr als 2.700 Kunden von Versicherern ihre Meinung hinsichtlich Tarifleistung, Kundenberatung, Kundenservice, Kundenkommunikation, Schadenregulierung und Preis-Leistungs-Verhältnis ihres jeweiligen Versicherers ab.

Unter den insgesamt 30 Versicherern, die evaluiert wurden, befand sich auch die LVM, die im Bereich Preis-Leistungs-Verhältnis mit der Bewertung „gut“, in allen anderen Bereichen mit der Note „sehr gut“ ausgezeichnet wurde und damit insgesamt das Testurteil „sehr gut“ erhielt.1

In Tests, die sich direkt mit Wohngebäudetarifen befassen, so etwa einer im Mai 2016 von der Verbraucherzeitschrift „Finanztest“ durchgeführten Studie, in der insgesamt 97 Produkte von 41 Anbietern untersucht wurden, ist der Versicherer LVM jedoch nicht vertreten.2

Bei „Finanzest“ wurden allerdings nur solche Tarife empfohlen, bei denen der Versicherer bei grober Fahrlässigkeit bis zu 100 Prozent der Versicherungssumme oder bis mindestens 500.000 Euro leistet. Beim einfachen, nicht durch „WohngebäudePlus“ erweiterten Tarif der LVM ist dies nicht der Fall.

Anbieter von Wohngebäudeversicherungen im Vergleich

Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Wohngebäudeversicherung zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen Versicherungsvergleich an. Die Dateneingabe dauert ca. eine Minute. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

Vergleich der Gebäudeversicherungen [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden

Quellenangaben

1Quelle: http://www.servicevalue.de/studien-tests/themenschwerpunkte/versicherer/studie/kundenurteil-fairness-von-wohngebaeude-versicherern-2018.

2Quelle: Finanztest 5/2016, S. 40-53.