Vermögensschadenhaftpflicht Leistungen

Vermögensschadenhaftpflicht: Die Leistungen im Überblick

Was genau leistet eigentlich eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung? Je nach Beruf sind unterschiedliche Leistungen gefordert. Entsprechend verschiedene Leistungsbausteine bieten die Versicherungen an.

Vermögensschadenhaftpflicht Leistungen
Was leistet die Vermögensschadenhaftpflicht?

Die Leistungen einer Vermögensschadenhaftpflicht-versicherung umfassen grundsätzlich die Prüfung der Haftungsfrage, die Abwehr unberechtigter oder überhöhter Forderungen und die Begleichung berechtigter Forderungen bis maximal zur Höhe der Versicherungssumme.

Bei unberechtigten Forderungen funktioniert die Versicherung als passiver Rechtsschutz, indem sie die Ansprüche notfalls vor Gericht abwehrt; die Kosten für Gericht, Anwälte und Sachverständige werden dabei übernommen. Bei überhöhten Forderungen verhandelt der Versicherer auf eigene Kosten mit dem Kläger bzw. dessen Rechtsvertreter und leistet anschließend gemäß der Vereinbarung.

Als Vermögensschäden zählen prinzipiell alle, die sich in Ausübung der beruflichen Tätigkeit und nicht mittelbar aus Personen- oder Sachschäden ergeben, sondern das Vermögen des Geschädigten schmälern. Ein Vermögensschaden kann beispielsweise durch einen Beratungsfehler auftreten; er kann aber auch schlicht der finanzielle Nachteil sein, der etwa Folge einer Urheber- oder Markenrechtsverletzung ist.

VSH Leistungen: Unterschiedlicher Versicherungsbedarf

Je nachdem, wer versichert und wer versichert wird, kann sich der Versicherungsschutz im Einzelnen unterschiedlich gestalten. Die Leistungen sollten immer möglichst auf den Individualfall zugeschnitten sein: Ein Unternehmensberater hat in seiner Tätigkeit ein anderes Risikoprofil als etwa ein Grafikdesigner; er sollte z.B. darauf achten, dass auch Vertragsstrafen aufgrund von Verstößen gegen Geheimhaltung und Datenschutz im Versicherungsumfang enthalten sind.

Für Angehörige der Medienbranche ist es besonders wichtig, dass ihre Vermögensschadenhaftpflichtversicherung umfänglich bei Verletzungen von Rechten, z.B. Lizenz-, Urheber- oder Markenrechten, leistet, die häufig auftreten können. Einige Versicherer versichern jedoch nur einen Teil solcher Fälle oder lassen zunächst durch eigene Anwälte prüfen, ob ein Versicherungsfall im Sinne der Versicherung vorliegt.

Auch wenn Rechtsverletzungen abgedeckt sind, gibt es qualitative Leistungsunterschiede: Neben den Abmahnungskosten wird in der Regel eine fiktive Lizenzgebühr berechnet, die der Geschädigte erhält. Nicht jede Versicherung übernimmt die Zahlung dieser Lizenzgebühr selbst, mitunter wird hier der Versicherte in die Pflicht genommen.

Leistungen der Vermögensschadenhaftpflicht-Tarife prüfen

Ausschlüsse von Leistungen der Vermögensschadenhaftpflichtversicherung können in jeder Police enthalten sein. Um sie zu vermeiden und sicherzustellen, dass der Versicherungsschutz auch wirklich dem persönlichen Versicherungsbedarf entspricht, sollten Versicherungswillige die Leistungen der einzelnen Tarife gründlich prüfen, bevor sie einen Vertrag eingehen.

Die Versicherung nützt schließlich nichts, wenn sie im entscheidenden Fall nicht greift. Hier empfiehlt sich ein Anbietervergleich siehe Vergleich der Vermögensschadenhaftpflichtversicherungen.