Manager Haftpflichtversicherung

Manager Haftpflichtversicherung: Überblick und Vergleich

Die Zahl der prominenten Haftungsfälle in der Managerriege steigt – die der abgeschlossenen Manager Haftpflichtversicherungen ebenfalls. Die Manager Haftpflicht ist heute einfach unverzichtbar geworden. Wir sagen Ihnen, welche Formen der Manager Haftpflichtversicherung es gibt und worauf Sie achten müssen.

Der Abgasskandal ist nur einer von vielen in der Wirtschaft der letzten Jahre und Jahrzehnte. Doch nicht immer ist es Vorsatz, der Manager finanziell und rechtlich unter Druck bringt.

Führungskräfte und Manager haben eine verantwortungsvolle und oftmals höchst komplexe Aufgabe zu erfüllen, sie müssen immer zum Wohle des Unternehmens handeln und können sich dabei keine Fehler erlauben. Denn: Auf dieser Ebene Fehler zu machen, bedeutet oftmals Schäden in Millionenhöhe zu verursachen.

Die Zahl der Inhaftungsnahmen steigt und steigt und Manager stellen oftmals erschrocken fest, wie weitreichend die finanziellen Folgen für sie persönlich sein können.

Während in großen Unternehmen und Konzernen die Manager Haftpflichtversicherung für nahezu alle Manager, Vorstände und Führungsmitarbeiter heute schon besteht, gibt es in mittelständischen Unternehmen immer noch Nachholbedarf. Die persönlichen Haftungsrisiken werden von Managern häufig stark unterschätzt!

Die Manager Haftpflichtversicherung, im angelsächsischen Sprachraum auch D&O (directors and officers) Versicherung genannt, kann sowohl vom Unternehmen für alle seine Organe abgeschlossen werden, oder aber persönlich auf die Bedürfnisse des Managers zugeschnitten werden. Wir wollen Ihnen im Folgenden beide Formen der Manager Haftpflichtversicherung vorstellen.

Formen der Manager Haftpflichtversicherung

Zwischen der persönlichen Manager Haftpflichtversicherung und einer Manager Haftpflichtversicherung, die vom Unternehmen abgeschlossen wird, bestehen ein paar feine Unterschiede.

Die Manager Haftpflichtversicherung, die ein Unternehmen für seine Führungspersonen abschließt, umfasst alle Organe der Unternhemens. Das heißt, darin sind Manager, Aufsichtsräte, Vorstände und Beiräte versichert. Versicherungsnehmer ist das Unternehmen, die Rechte aus dem Vertrag haben aber die versicherten Personen.

Allerdings ist es für Manager oftmals schwierig in diese Verträge Einblick zu erhalten und im Schadensfall stellt sich oft genug heraus, dass die abgeschlossenen Deckungssummen nicht ausreichen, da der Kreis der versicherten Personen so groß ist. Ein zusätzliches Problem stellt das sogenannte „Claims-Made-Prinzip“ dar, das in der Regel bei Firmen Manager Haftpflichtversicherungen den Leistungsanspruch gegenüber dem Versicherer als dann begründet sieht, wenn die Anspruchserhebung durch den Geschädigten innerhalb der Versicherungslaufzeit erfolgt.

Bei einer persönlichen Manager Haftpflichtversicherung gilt dagegen meist die Schadenereignistheorie, wonach das Ereignis, das für den Schaden ursächlich ist, innerhalb der Versicherungszeit liegen muss, um einen Anspruch zu begründen. Das Claims-Made-Prinzip kann den Vorteil haben, dass wenn der Anspruch erst Jahre später geltend gemacht wird, die dann geltenden besseren Bedingungen einer Manager Haftpflicht greifen, umgekehrt ist es aber eben auch möglich, dass nach Austritt aus dem Unternehmen, in der Nachhaftungszeit, der Rechtsnachfolger den Vertrag zu Ungunsten des Managers ändert und dann im Schadenfall keine ausreichende Verischerungssumme zur Verfügung steht.

Fällt die Anspruchserhebung aus der Nachhaftungszeit der Versicherung heraus, besteht gar kein Schutz mehr! Die persönliche Manager Haftpflichtversicherung, bei der Sie als Manager selbst Versicherungsnehmer sind und auch selbst die Beiträge zahlen müssen, bietet Ihnen den Vorteil, alle Bedingungen in Zusammenarbeit mit dem Versicherer selbst zu bestimmen.

Was leistet eine Manager Haftpflichtversicherung?

Die Manager Haftpflichtversicherung hat drei verschiedene Aufgaben: Sie klärt zunächst, ob aufgrund der Haftungsregelungen tatsächlich ein Anspruch gegen den Versicherten besteht. Ist dies der Fall, werden Vermögensschäden, die der Manager im Rahmen seiner Tätigkeit für das Unternehmen verursacht hat, von der Manager Haftpflichtversicherung reguliert.

Wird der Anspruch zu Unrecht erhoben, dann wehrt die Manager Haftpflichtversicherung diesen für den Versicherten ab. Im Rahmen dieses sogenannten passiven Rechtsschutz übernimmt der Versicherer unter anderem die Kosten für Anwälte, Gerichtsverfahren, Zeugen-, Sachverständigen- und Gutachterkosten.

Manager können sowohl vom eigenen Unternehmen in Haftung genommen werden (Innenhaftung) als auch von einem geschädigten Dritten (Außenhaftung). Die persönliche wie auch die Manager Haftpflichtversicherung für Unternehmen hilft dem Manager meist auch sich gegen rufschädigendes Verhalten zur Wehr zu setzen und Reputationsschäden so klein wie möglich zu halten.

Der gesetzliche Pflicht-Selbstbehalt von AG-Vorständen ist in der persönlichen Manager Haftpflicht in der Regel beitragsfrei mitversichert. Dies ist bei Manager Haftpflichtversicherungen, die von Unternehmen abgeschlossen werden, eher nicht der Fall. Der Versicherungsschutz gilt in der Regel noch einige Jahre nach dem Ausscheiden aus dem Unternehmen, achten Sie hier genau auf die vereinbarten Nachhaftungsfristen. 

Manager Haftpflichtversicherungen im Vergleich

Viele Versicherer haben eine Manager Haftpflichtversicherung im Angebot. Um Ihnen die Suche nach einer guten und günstigen Manager Haftpflichtversicherung zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen unverbindlichen Anbietervergleich an. Der Vergleich ist eine kostenfreie Serviceleistung.

Manager Haftpflichtversicherungen im Vergleich [kostenfrei]

Datenschutz-Garantie: Sie nutzen eine sichere SSL-Daten-Verschlüsselung. Keine Werbung. Kein Spam.

Leider wurde das Formular nicht geladen: Klicken Sie bitte hier, um das Formular neu zu laden