Verweisungsverzicht

BU Check 2: Verweisungsverzicht abstrakte Verweisung

Verweisungsverzicht
Wichtig: Verweisungsverzicht abstrakte Verweisung

Um die Bedeutung einer Verweisung und somit den Verweisungsverzicht auf eine andere Tätigkeit richtig einschätzen zu können, sollten Sie wissen, was sich hinter dem Begriff Berufsunfähigkeit verbirgt.

Der Begriff Berufsunfähigkeit ist im § 172 des Versicherungsvertragsgesetzes so definiert: „Berufsunfähig ist, wer seinen zuletzt ausgeübten Beruf, so wie er ohne gesundheitliche Beeinträchtigung ausgestaltet war, infolge Krankheit, Körperverletzung oder mehr als altersentsprechendem Kräfteverfall ganz oder teilweise voraussichtlich auf Dauer nicht mehr ausüben kann.“

Die Versicherungen sind jedoch nicht an die Verwendung des obigen Textes gebunden und können ihr Vertragswerk bzw. die Versicherungsbedingungen „nach eigenem Gusto“ formulieren. Ganz wichtig in der obigen Formulierung ist der Hinweis auf den „zuletzt ausgeübten Beruf“ in Kombination mit dem Zusatz „wie er ohne gesundheitliche Beeinträchtigung ausgestaltet war“. Der Verweisungsverzicht ist das wichtigste Merkmal einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Generell gilt: Je weniger Verweismöglichkeiten die Versicherung hat, desto besser für Sie als Versicherungsnehmer.

Der Verzicht auf die abstrakte Verweisung hat oberste Priorität

Die abstrakte Verweisung ist eine Klausel in den Versicherungsbedingungen, die dem Versicherer das Recht einräumt, Sie auf eine andere, abstrakte Tätigkeit zu verweisen und die Leistung zu verweigern. Abstrakte Verweisung ganz konkret: Obwohl Sie ohne jeden Zweifel in Ihrem aktuellen Beruf berufsunfähig sind, kann der Versicherer Sie auf einen anderen Beruf verweisen, den Sie trotz gesundheitlicher Einschränkungen ausüben können.

Beispiel: Bei einer abstrakten Verweisung kann die Versicherung von einer Krankenschwester verlangen, dass sie als Arzthelferin arbeitet. Als wäre die berufsübergreifende Verweismöglichkeit nicht schon schlimm genug, nimmt die Versicherung auch keine Rücksicht darauf, wie wahrscheinlich eine Beschäftigung in dem verwiesenen Beruf ist. Es reicht für die Verweisung die abstrakte (=theoretische) Möglichkeit der Beschäftigung aus – daher auch die Begriffsbezeichnung „abstrakte Verweisung“.

Es ist also unerheblich, wie Ihre Einstellungschancen sind bzw. ob der Arbeitsmarkt überhaupt eine derartige Tätigkeit hergibt. Die „abstrakte Verweisung“ ist einer der Hauptgründe, warum Versicherungen, die diese Klausel verwenden, im Falle einer Berufsunfähigkeit nichts bezahlen und verringert Ihren Versicherungsschutz erheblich.

Beispielformulierung für eine abstrakte Verweisung: „…vollständige Berufsunfähigkeit liegt vor, wenn die versicherte Person (…) ihren zuletzt ausgeübten Beruf, so wie er ohne gesundheitliche Beeinträchtigung ausgestaltet war, nicht mehr ausüben kann und außerstande ist, eine andere Tätigkeit auszuüben, zu der sie aufgrund ihrer Ausbildung und Fähigkeiten in der Lage ist und die ihrer bisherigen Lebensstellung entspricht.“ Verzichtet eine Versicherung nicht auf die abstrakte Verweisung, dann sollten Sie unbedingt darauf achten, dass wenigstens eine Berufsklausel (siehe konkrete Verweisung) die Verweismöglichkeiten einschränkt bzw. ab einem bestimmten Lebensalter auf die Verweisung verzichtet wird.

Ausnahmeregelung für Azubis und Studenten beim Verweisungsverzicht

Viele Versicherungen handhaben die Verweismöglichkeiten für Verweismöglichkeiten für Azubis und Studenten abweichend: Tritt bei Azubis im ersten Lehrjahr bzw. bei Studenten im ersten Studienabschnitt eine Berufsunfähigkeit ein, so prüfen die weniger kundenfreundlichen Versicherungen auf Erwerbsunfähigkeit, also einen krankheits- oder unfallbedingten Zustand, in welchem der Versicherungsnehmer nahezu vollständig außerstande ist, einer Erwerbstätigkeit nachzugehen. Dieser Zustand tritt selbstverständlich nur nach schweren und schwersten Einschränkungen ein. Erst mit dem Erreichen des zweiten Lehrjahres bzw. eines fortgeschrittenen Studienabschnittes wird dann auf eine Berufsunfähigkeitsprüfung (mit dem Verzicht auf abstrakte Verweisung) umgestellt. Kundenfreundliche Versicherungen verzichten auch bei Azubis und Studenten von Beginn an auf die abstrakte Verweisung.

BU Check Verweisungsverzicht abstrakte Verweisung

BU Check 2: Wird auf eine abstrakte Verweisung verzichtet?

(  ) JA, uneingeschränkt

(  ) JA, ab einem Alter von ____ Jahren

(  ) NEIN

Weiter zu BU Check 3: Konkrete Verweisung

Berufsunfähigkeitsversicherungen im Vergleich

Prüfen Sie jetzt Ihr Sparpotenzial und vergleichen Sie unverbindlich
30 Berufsunfähigkeitsversicherungen und über 750 BU Tarife.

Sparpotenzial jetzt prüfen

Berufsunfähigkeit