Trockenbauer

Trockenbauer: Berufsprofil und Selbständigkeit

Der Name ist hier keinesfalls Programm, denn die Tätigkeit von Trockenbauern ist alles andere als “trocken“. Ihnen fallen vielfältige Aufgaben zu und sie gestalten regelmäßig Häuser und Wohnungen und damit auch das alltägliche Leben der Menschen mit. Lesen Sie in unserem Berufsprofil Trockenbauer alles über diesen interessanten Job.

Beim Ausbau eines Altbaus sind Trockenbauer ebenso gefragt wie bei Umbauarbeiten in Neubauten. Wann immer Wände oder Decken eingezogen werden müssen, die Dämmung verbessert werden soll oder andere Modernisierungsmaßnahmen in Häusern erforderlich sind, werden Trockenbauer von den Bauherren beauftragt.

Die Arbeiten, die ausgeführt werden müssen, sind ganz unterschiedlich. Daher sind auch verschiedene Talente und Fertigkeiten gefragt, will man Trockenbauer werden. Falls Sie sich für diesen abwechslungsreichen Beruf interessieren, finden Sie hier in unserem Berufsprofil Trockenbauer alle wichtigen Informationen rund um Aufgaben, Arbeitsbedingungen und Versicherungen. Welche Voraussetzungen man als Trockenbauer mitbringen sollte, verraten wir Ihnen ebenso wie die nicht unerhebliche Antwort auf die Frage nach dem Verdienst von Trockenbauern.

Aufgaben von Trockenbauern

Vor Beginn der Arbeiten auf der jeweiligen Baustelle müssen Trockenbauer entscheiden, welche Materialien, Geräte und Baumaschinen sie brauchen und diese anfordern. Außerdem bauen sie Gerüste auf und sichern die Baustelle. Sie fertigen Trockenbauelement an; das können zum Beispiel Leichtbauwände, Wand- und Deckenverkleidungen, sowie Brandwände sein. Zum Verkleiden der Wände und Decken werden, wenn nötig, Unterkonstruktionen angefertigt. 

Beleuchtungsdecken und Leuchtkörper werden von ihnen montiert und die nötigen Kabelkanäle gelegt. Bei allen Arbeiten müssen immer die Sicherheits- und Brandschutzbedingungen beachtet werden. Wird an Dachschrägen gearbeitet, müssen zusätzliche Problemstellungen wie Winddichtigkeit und Dampfdiffusion in die Planung miteinbezogen werden. Trockenbauer verspachteln Wände und verschließen die Fugen, sie erstellen Gewölbe, Bögen und Säulen. Der Vorteil der Leichtbauweise ist, dass sich schnell Veränderungen herbeiführen lassen und damit die sich ändernden  Bedürfnisse der Hausbesitzer im Vordergrund stehen. 

Beruf Trockenbauer: Persönliche Voraussetzungen

Trockenbauer müssen ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft, Leistungsfähigkeit und Motivation mitbringen. Spaß an praktischen Tätigkeiten und Handarbeiten sind ebenfalls wichtig. Trockenbauer arbeiten häufig im Team, was Teamfähigkeit erfordert, müssen aber stets auch aus eigenem Antrieb Arbeiten erkennen und übernehmen. Bei der Ausführung der Arbeiten ist Sorgfalt gefragt, damit der Kunde mit dem Endergebnis zufrieden sein kann.

Schlecht ausgeführte Arbeiten können zudem für den Betrieb finanzielle Forderungen nach sich ziehen.  Bei der Absicherung der Baustelle und dem Aufstellen von Gerüsten, sowie bei der Arbeit im Allgemeinen ist Umsicht gefordert, denn sonst besteht Verletzungsgefahr für Mitarbeiter und Passanten. Grundsätzliche Rechenfähigkeiten, sowie Interesse an physikalischen Vorgängen sind unerlässlich. Handwerkliches Geschick und Freude an praktischen Tätigkeiten sind die Basis zur Ausübung dieses Berufs.

Arbeitsbedingungen von Trockenbauern

Trockenbauer sind in ihrem Beruf zahlreichen Unfallrisiken ausgesetzt. Sowohl der Umgang mit Baumaschinen als auch das Arbeiten in großer Höhe können gefährlich werden. Um die Verletzungsgefahr zu minimieren, tragen Trockenbauer in der Regel Schutzkleidung und Helme. Bei der Arbeit kommen sie häufig mit Gasen und Dämpfen in Kontakt. Baustaub, der eingeatmet wird, kann auf Dauer zu Atemwegserkrankungen führen.

Bei Arbeiten in Rohbauten sind Trockenbauer zudem der Witterung ausgesetzt. Hier arbeiten sie bei Kälte, im Nassen und auch bei großer Hitze. Sie tragen täglich Baumaterialien und bedienen schwere Geräte, das kann zu Rückenleiden und ähnlichem führen. Die Arbeitszeiten sind unregelmäßig und oftmals müssen Trockenbauer in Kauf nehmen häufig vom Wohnort abwesend zu sein.

Beruf Trockenbauer: Verdienstmöglichkeiten

Der Verdienst von Trockenbauern ist auch in der Ausbildung schon vergleichsweise gut. Im ersten Lehrjahr liegt das Gehalt meist noch zwischen 600 und 700 Euro monatlich. Im zweiten gibt es oft schon einen deutlichen Anstieg auf 800 bis 950 Euro und im dritten werden oft gut über tausend Euro bis hin zu 1300 Euro gezahlt. Das Einstiegsgehalt nach der Lehre liegt in der Regel zwischen 1700 und 2100 Euro. Dies steigert sich mit dem Alter und der Berufserfahrung auf bis zu 3100 Euro.

Natürlich hängt das Gehalt vom Arbeitgeber ab, außerdem sind die Unterschiede regional recht groß und die Angaben hier nur als Richtwerte zu verstehen. Wer sich lieber als Trockenbauer selbständig machen will, der geht zwar zunächst ein finanzielles Risiko ein, kann aber am Ende noch eine gute Ecke mehr verdienen und selbst alle Entscheidungen treffen. Wie man sich als Trockenbauer erfolgreich selbständig macht, lesen Sie unter Trockenbauer Selbständigkeit.

Wichtige Versicherungen für Trockenbauer

Bei der Betrachtung der Arbeitsbedingungen von Trockenbauern wird schnell klar, dass das ein Beruf ist, den nicht jeder bis zum 65. oder gar 67. Lebensjahr ausüben kann. Die große körperliche Anstrengung, das ständige schwere Heben und Tragen, sowie die erhöhte Unfallgefahr kann zu einer frühzeitigen Berufsunfähigkeit führen. Für Trockenbauer gilt daher unbedingt, dass sie für diesen Fall Vorsorge treffen sollten. Das Problem ist, dass gerade diese Berufsgruppe, für die eine Absicherung so wichtig ist, von den BU-Versicherern oftmals als Versicherungsnehmer ausgeschlossen wird.

Eine andere Variante ist, dass man als Trockenbauer einen hohen Risikozuschlag zahlen und Leistungsausschlüsse in Kauf nehmen muss. Allerdings wird das BU-Risiko von jedem Versicherer nach eigenen Maßstäben bewertet, d.h. es gibt auch Versicherer bei denen eine günstigere Berufsunfähigkeitsversicherung möglich ist. Um herauszufinden wer die besten Konditionen bietet, sollten Sie unbedingt einen Vergleich der Berufsunfähigkeitsversicherungen für Trockenbauer vornehmen. Diesen bieten wir Ihnen hier gerne unverbindlich und kostenlos an. 

Wer als Trockenbauer die Verantwortung für ein eigenes Unternehmen und seine Mitarbeiter trägt, der kann noch an einer anderen Stelle ins Schlingern geraten: im Fall einer Haftung. Die Tätigkeit von Trockenbauern muss immer verantwortungsvoll ausgeübt werden, denn schon kleine Fehler können zu großen Schäden führen. Halten Decken und Wände nicht die versprochene Traglast oder führen Fehler bei der Dämmung zu Wasserschäden, entstehen schnell finanzielle Forderungen. Im besten Fall entstehen nur Sachschäden, im schlimmsten Fall sind auch Personen betroffen.

So oder so können sich schnell Schäden in die Zehntausende ergeben, die selbst ein gut laufender Betrieb kaum ausgleichen kann. Eine Betriebshaftpflicht für Trockenbauer ist deshalb eine der Grundabsicherungen, auf die sie nicht verzichten sollten. Auch hier gilt es den Versicherer mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden. Unser Vergleich der Betriebshaftpflichtversicherungen für Trockenbauer unterstützt Sie dabei und hilft Ihnen Zeit und Geld zu sparen.

Welche Versicherungen benötigt ein Trockenbauer

Betriebshaftpflicht Trockenbauer

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Berufsunfähigkeitsversicherung Trockenbauer

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Rechtsschutzversicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

D&O Versicherung

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

empfohlenwichtigganz wichtig

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Betriebshaftpflicht für Trockenbauer empfohlen

Als Inhaber eines Unternehmens im Bereich Trockenbau haben Sie ein hohes Haftungsrisiko. Gerade auf Baustellen können Fehler Ihrerseits dazu führen, dass sie sich am Ende mit hohen Schadenersatzforderungen konfrontiert sehen. Mit einer Betriebshaftpflichtversicherung sichern Sie sich ab.